• Bands
  • Themen
  • Bands
  • Songs
  • Bands
  • Bands
  • Bands
  • Releases

Wichtige Dinge, die Du als DJ brauchst

Veröffentlicht am 23.04.2017 von Johannes R. Buch

Um als DJ performen zu können bedarf es Plattenspieler, manchmal auch CD-Player und ein Mischpult. Bei den Plattenspielern ist es


Mit Samira Dadashi in die Ferne reisen

Veröffentlicht am 14.01.2017 von Claudia Niedermeier

Was passiert, wenn eine Vollblutmusikerin das Reisefieber packt, könnt ihr euch im kürzlich erschienenen Musikvideo der persisch-österreichischen Sängerin Samira Dadashi


Parov Stelar

Veröffentlicht am 08.11.2016 von Johannes R. Buch

Der österreichische DJ und Produzent der Bereiche Jazz, House, Elektro und Breakbeat – Parov Stelar gehört mit seinen Produktionen zu


Kruder & Dorfmeister

Veröffentlicht am 12.10.2016 von Johannes R. Buch

Die beiden Wiener Musiker Peter Kruder und Richard Dorfmeister bilden zusammen das Produzenten-Duo Kruder & Dorfmeister, verkürzt auch K &


Das Elektro-Duo Tosca

Veröffentlicht am 04.10.2016 von Stefanie Loske

Unter Tosca kennt man eine Oper von Giaccomo Puccini, ein eher schlecht riechendes Duftwasser aus den 70er Jahren und auch


Makossa & Megablast

Veröffentlicht am 04.08.2016 von Stefanie Loske

Bevor aus Marcus Wagner-Lapierre und Sascha Wiesz 2005 zusätzlich ein Duo wurde, waren beide musikalisch solo unterwegs. Marcus als Makossa,


Martin Solveig startet mit neuem Song

Veröffentlicht am 17.06.2016 von Andre Weller

Letztes Jahr feierte Martin Solveig mit dem Song „Intoxicated“ einen Hit, der noch heute bei jedem Partyabend auf und ab


Moby bringt Autobiographie heraus

Veröffentlicht am 09.06.2016 von nemesis

Er ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten des modernen Music Business: Moby. Und wie er als DJ und mit mainstreamiger Electro


Avicii vor dem Karriereende?

Veröffentlicht am 04.06.2016 von Andre Weller

Der schwedische DJ-Star Avicii steht schon seit einigen Jahren auf der Liste der aktuell erfolgreichsten DJs der Welt. Doch nun


Erwin & Edwin

Veröffentlicht am 04.05.2016 von Stefanie Loske

Bei Erwin & Edwin handelt es sich um ein junges Kollektiv von Musikern aus den unterschiedlichsten Bereichen Österreichs. In Wien


GrooVenom heizen Österreich ein

Veröffentlicht am 21.03.2016 von nemesis

Trance-Core? Keine Ahnung? Nun, dann wird es Zeit. Ganz arg an der Schnittmenge zwischen druckvollem, rabiaten und auch aufgefeiltem Metal,


Massive Attack

Veröffentlicht am 10.03.2016 von Johannes R. Buch

In Bristol, Großbritannien ging Ende der 1980er Jahre die Trip-Hop Band Massive Attack aus dem Künstlerkollektiv The Wild Bunch hervor,


Legende Scooter kommt nach Wien

Veröffentlicht am 08.03.2016 von nemesis

Wem ist der Name kein Begriff. Scooter haben die Techno-, Hardcore- und Elektro besonders in den Neunzigern geprägt, wie kaum


Die Highlights des Electric Spring

Veröffentlicht am 08.03.2016 von nemesis

Das Festival gastiert nicht nur am 08. Und 09. April im Wiener Museumsquartier – der Eintritt ist zudem frei! Das


Die U4 Diskothek in Wien

Veröffentlicht am 06.03.2016 von Johannes R. Buch

Auf der Bühne der U4 Diskothek in Wien standen einst Nirvana, Grace Jones, Rammstein, Falco oder Prince. Für die richtige



Elektro-news.at

Elektro, das bedeutet ein Musikstil, der viele Stile in sich vereint und mit vielen Bezeichnungen benannt wird. Oft werden Begriffe, wie Synthie Pop oder auch Detroit Techno für das Musikgenre Elektro verwendet. Elektro ist die Musik der 80er Jahre und ist unzertrennlich mit der Musik in den Clubs verbunden, die damals den Musikstil Elektro publik machten. Die Vermarktung von Elektro war immer etwas schwierig und das Genre schaffte es kaum aus der Szene der Discomusik heraus, denn es war zwar gute Tanzmusik und hatte mit vielen Tracks auch Höhepunkte geschaffen, es fehlte aber an der großen Anhängerschaft, um auch kommerziell so richtig erfolgreich zu werden. Elektro kam mit den technischen Neuerungen zu Beginn der 80er Jahre auf und war der Musikstil, der unter anderem viele andere neue elektronische Musikstile und Richtungen entwickelte und mitprägte. So wurden später unter großem Einfluss des Elektro auch Hip-Hop und Techno geboren. Die Gruppe Kraftwerk hatte schon sehr früh den Elektro mit Songs aus dem Genre bekannt gemacht und hat die Richtung vorgegeben, die noch viele weitere Jahre entscheidend für die Musikrichtung Electro war. Neu waren im Genre Elektro die maschinelle Stimme, die den Refrain wiederholte und sehr eindringlich und unvergessen in die Köpfe ging. Elektro war seiner Zeit etwas voraus und schockierte oft die Zuhörer. Das Publikum war vom Elektro zunächst zwischen Begeisterung und Entsetzen hin und her gerissen.

Snaredrum, Backbeat, synkopierter Funk

Die besondere Eigenheit beim Elektro ist der Snaredrum. In anderen verwandten Musikgenres, wie dem Techno oder dem House wird ein gerader Bass mit 4 Schlägen produziert. Im Elektro ist der 2/4 Snaredrum, der in Verbindung mit einem ungeraden Bass das typische Erkennungsmerkmal im Elektro hervorbringt – und das ist der synkopierte Funk. Mit diesen Tatsachen ist das Tanzen im Elektro gesichert und macht die Musik erst richtig interessant. Der Wiedererkennungswert im Elektro hatten auch die damals typischen Instrumente, wie der TR-808 zu verantworten, die aus heutiger Sicht eine vergleichsweise einfache Technik besaßen, aber den klassischen Elektro Sound produzierten. Es gibt den Musikstil Elektro ist ein eigenständiges Musikgenre, das nicht mit dem Sammelbegriff des Elektro im Umfeld des Industrial und EBM Ende der 80er Jahre, verwechselt werden darf.

Elektro Musiker und Künstler

Schon Ende der 70er Jahre hatte die deutsche Gruppe Kraftwerk einen neuen Musikstil mit synkopierten Rhythmen entwickelt, der sich als eingehend und sehr erfolgreich herausstellen sollte und später den Namen Elektro tragen sollte. Der elektrische Sound war rhythmisch gesehen vom Funk beeinflusst worden und sollte aber eine neue Zeit in der modernen Musik einläuten, denn die Elektro Stile, die sich mit Songs, wie „Trans Europa Express“ von Kraftwerk zeigten, prägten auch viele weitere Musikgenres der Zukunft mit. In den USA war es zunächst ein einziger Mann der Pionier des Elektro gesehen werden kann – Afrika Bambaataa. Mit seinem ersten Song und Hit „Planet Rock“ war er sehr erfolgreich, obwohl es sich im Grunde genommen nur um eine Neuaufbereitung der Songs von Kraftwerk handelte.

Elektro aus den USA

Die großen Clubs und Diskotheken in den USA waren vom Elektro Stil wie elektrisiert und der neue Stil verbreitete sich sehr schnell über ganzen amerikanischen Kontinent. „Dont Make Me Wait“ war der bahnbrechende Track von den Peech Boys, der die Tanzflächen in den Clubs füllen sollte und den Elektro populär machen sollte. Die Fankreise der elektronischen Musik wuchsen an und es wurden in folgender Zeit viele neuer Songs und Tracks produziert, um die begeisterten Massen mit frischer Musik zu versorgen. In Detroit wurde Cybotron geboren, die Elektro Stücke mit Techno Stücken vermischten und damit eine neue und kühle Soundästhetik hervorbrachten. In den großen Städten der USA, wie Los Angeles und Miami wurde mit dem Elektro auch der Breakdance geboren, der sich rasant auch in Europa verbreitete. Elektro setzte sich als Standard Musik in den Clubs und Diskotheken durch und war der Musikstil der 80er Jahre. Elektro ist ganz oben angekommen als Tanzmusik und als Lebenseinstellung, die den neuen kühlen Zeitgeist wiedergibt. Es entstehen die Raves, auf denen die ganze Nacht durchgetanzt wird, und nicht mehr viel Rücksicht auf die eigene körperliche Kondition genommen wird. Drogen helfen natürlich, um den Rave durchzustehen zu können. Elektro Musiker waren zu dieser Zeit Unknown, Mantronix, George Clinton, Rockers Revenge oder C-Bank. Die Tanzbarkeit war nicht hoch genug einzuschätzen im Elektro und es entstanden aus diesem Musikstil sehr schnell auch der Tanzstil des Elektro Boogie und des Elektro Funk.

Elektro und vieles mehr!

Die Musikrichtungen wie Elektro, Hip-Hop und Miami Bass haben sich wie zu erwarten war miteinander vermischt und brachten immer neue Stile und Genres hervor. Die musikalischen Möglichkeiten, die sich unter anderem zu Beginn der 80er Jahre entwickelten, brachten auch für den Elektro, den Hip-Hop und den damals gerade entstehenden Rap ganz neuen Ideen hervor. Auch der Ghetto Tech war eine weitere Richtung, die aus den vielen Elektro Elementen zusammengesetzt wurde und sich zu einem neuen Stil entwickelte. Die Bass Music kann als Übergenre der gesamten Elektro Stile bezeichnet werden, die je nach Stil verschiedenen Mischungen oder Anteile anderer Musik in sich tragen können. Aus Elektro und Hip-Hop entwickelte sich so zum Beispiel der Miami Bass, aus dem wiederum der später dann der Ghetto Tech geprägt wurde. Rio Funk kann auch als Elektro Musik der besonderen Mischung erwähnt werden, der ebenfalls sehr viele Elektro Elemente in sich trägt.

Aus dem Electro Stil gingen die Tänzer dazu über sich zu überschlagen und brachten den Breakdance hervor, der sich mit dem Electro Boogie zu einem sehr populären Tanzstil entwickelte und auch in ganz Europa viele Tänzer in die Clubs und auf die Straßen brachte. Hier war sehr viel Übung notwendig und ein außerordentliches sportliches Geschick. Der Hip-Hop war mit den Moves und den Tanzschritten des Breakdance und dem Elektro Boogie eng verwandt und auch heute noch ist der direkte Nachfahre des Breakdance sehr aktuell.

Bekannte Gruppen und Musiker aus dem Elektro

Underground Resistance, Dopplereffekt, AUX 88 und Drexciya waren die bekannten Underground Bands, die sich dem Drexciya verschrieben hatten und den elektronischen Tanzstil produzierten. Aus diesen Stilen sind neuen Musikgenres wie Nu Drexciya oder Neo Drexciya entstanden, die viele Einflüsse aus dem New Wave oder aus dem Synthie Pop weitergaben. Besonders zu erwähnen ist aber der Elektro Clash, der sich zwar an den klanglichen Vorbildern aus den 80er Jahren orientierte, aber auch als neue Musik eingestuft werden kann, da hier auch ein enger Bezug zu den Trends in der Hip-Hop Musik verdeutlicht wurde. Die Elektro Szene hat sich dann in den 90er Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Techno Szene gesehen, bei dem aber immer der eine wichtige Unterschied als Abgrenzung blieb – der synkopierte Funk!

Back to Top ↑